Andi on Tour

Travel the world.

Da ich ja noch in Darkhan war, nutzte ich den Vormittag noch um einige Sachen zu erledigen. Ich wollte mein erstes Paket nach Deutschland schicken, mit Sachen die ich nicht mehr brauchte. Hierzu ging ich zur Post und nutzte das dortige Internt, bis Altangerel ( der deutsch Lehrer, vorbei kam. Dann machte ich das Paket fertig, leider hatte ich keinen CD-Brenner, sonst hätte ich gleich die ersten Bilder mitgeschickt. T 12600 hat mich das Paket verschicken gekostet, grob 8 Euro, das ist schon bitter. Ok, es waren ein paar Bücher drin und deshalb recht schwer, aber trotzdem. Anschließend gingen wir noch groß einkaufen, hier habe ich weitere T 16300 liegen gelassen. Jetzt bin ich zwar ausgestattet für 20 Tage, aber ich muss schauen, dass ich die nächsten Tage weniger ausgebe. Am Ende geb ich sonst in der Mongolei noch mehr aus als in Russland.

Nun wurde es aber höchste Zeit, dass ich mich auf mein Aluminiumross schwang. Um 14:30 kam ich erst weg, aber dank dem guten Lüftchen schafte ich doch noch über 70 km. Ich hatte mich nun doch entschlossen, nicht direkt nach Ulaan Baatar zu fahren, mit dem Wind wäre ich ohnehin in wenigen Tagen in China. Nein, es wäre einfach viel zu schade die Mongolei auf direktem Weg von Nord nach Süd zu durchqueren. Also fuhr ich jetzt einen großen Umweg über Erdenet, der dritt größten Stadt in der Mongolei. Von dort aus wollte ich dann mal schauen wie ich weiter fahre. Heute zeltete ich an einem kleinen Pfad der zu einem Kloster führte, welches ich nächsten Tag besuchen wollte.

Ein junger Reiter mit Hund kam an mein Zelt und fragte ob ich eine Kuh gesehen hätte, zumindest gab er mir dies mit seiner Gestik zu verstehen. Als ich dies verneinte, brachte er seine Hände an seine Augen wie eine Brille. Es dauerte etwas, dann verstand ich ein Fernglas... Wie gut das ich noch eines von meinem Vater mitgenommen hatte. Er bedankte sich und suchte damit die Gegend ab. Dann ritt er los und kam kurze Zeit später glücklich und winkend mit seiner Herde zurück.Ein junger Reiter mit Hund kam an mein Zelt und fragte ob ich eine Kuh gesehen haette, zumindest gab er mir dies mit seiner Gestik zu verstehen. Als ich dies verneinte, brachte er seine Haende an seine Augen wie eine Brille. Es dauerte etwas, dann verstand ich ein Fernglas... Wie gut das ich noch eines von meinem Vater mitgenommen hatte. Er bedankte sich und suchte damit die Gegend ab. Dann ritt er los und kam kurze Zeit spaeter gluecklich und winkend mit seiner Herde zurueck.

Trip distance: 76.10 km
Time: 3:47:35
Altitude: 494 m

Total distance: 999 km
Total altitude: 8,243 m

Today's spending: 1640 Tugrik - internet
12600 Tugrik - pakage
16300 Tugrik - food
3000 Tugrik - food
Total expense: 43990 Tugrik  

contentmap_plugin