Andi on Tour

Travel the world.

Meine Sachen waren natürlich immer noch ganz nass. Da es aber nicht mehr regnete, dachte ich sie trocknen am schnellste, wenn ich sie wieder anziehe. Mit dem überladenen Fahrrad kam ich einfach noch nicht so richtig zurecht. Meine Beine machten bei jedem kleinen Berg schnell schlapp. Ich hoffte, dass es bald besser werden würde. Ab Mittag schien dann die Sonne und als ich dann endlich den Baikal erspähen konnte ging es mit meiner Moral steil nach oben und ich lies mich auch nicht von meinem ersten Platten niederschlagen. Diese verdammten Scherben, die hier überall am Strassenrand lagen.
Gegen 19 Uhr fand ich einen traumhaften Platz zum Campen, dirket am See. Da hier schon alle Plätze vergeben waren, dachte ich wofür hasst du denn ein Staika? Und baute unter staunenden Blicken mein Zelt direkt auf den Steinstrand am Ufer auf. Ich lies den Abend entspannt mit einem leckeren Essen und einem Zitronentee ausklingen. Jetzt wusste ich wieder warum ich diese Reise machte!

Trip distance: 67.15 km
Time:  4:45:18
Altitude: 1099 m
Total distance: 212 km
Total Altitude: 2579 m
contentmap_plugin