Andi on Tour

Travel the world.

Da es am Morgen schon wieder geregnet hatte, beschloss ich einen Ruhetag einzu legen und nicht weiter zu fahren. Ab Mittag klarte es auch auf und die Sonne fing an zu scheinen. Mit zwei Kindern lies ich eineige Steine übers Wasser hüpfen. Später brachte ich mein Fahrrad wieder auf vordermann.
Zur der Zeit kam gerade eine große Familie aus dem europäischen Russland mit zwei Wagen an. Recht bald wurde ich zu ihnen in ihr Lager eingeladen. Der Vater war vor der Wiedervereinigung in Potsdam stationiert. Nach jedermenge Vodka, Fisch und viel Spass wachte ich am nächsten Morgen total fertig mit Kopfweh und einem neuen Armband mit zwei kleinen goldenen Schweinen am Arm auf. Und ich hab keinen blassen Schimmer wie der Abend ausing, geschweige denn wie ich überhaupt in mein Zelt kam... mal wieder typisch!

contentmap_plugin